Was will Alexis Tsipras?

Vorgestern habe ich noch dargelegt, warum ich das Werben für ein Nein im Referendum am Sonntag für eine Legitimation hielte, dass Herr Tsipras nur noch einen Schuldenschnitt von den Geldgebern erreichen will, nicht aber ein weiteres Hilfspaket.

Heute dagegen kommt Griechenlands Antrag auf ein waschechtes ESM-Programm, was unvorteilhafter für Griechenland ist, als es das vor einer Woche ausgelaufene EFSF-Programm war. Es bleibt also die Frage, was Herr Tsipras mit dem Referendum erreichen wollte. Offensichtlich wollte er kein Mandat der Griechen dafür, weitere Hilfsprogramme abzulehnen. Was also will er und wie ist sein Handeln zu interpretieren? Continue reading Was will Alexis Tsipras?

Europe needs enforcable rules, no fiscal centralisation

The Economist still advocates a form of debt mutualisation in Europe, that is Eurobonds of one sort or another. While I usually agree with the Economist on most topics, I am really baffled by how stubborn the Economist is in advocating these ideas, rubbish as they are. Continue reading Europe needs enforcable rules, no fiscal centralisation

Derselbe Fehler

Mit der Wahl von Frauke Petry zur Chefin wandelt sich die AfD zur offen rechts-konservativen bis rechts-radikalen Partei, setzt sich über ihren Gründungsmythos hinweg und begeht damit denselben Fehler, den auch die Piraten vor etwa zwei Jahren gemacht haben. Von den Piraten, die sich selbst zur linken Splitterpartei degradiert haben, hört man heute nichts mehr. In der Sonntagsfrage werden sie überhaupt nur noch von zwei Instituten bei ca 1% geführt. Dasselbe Schicksal wird nun auch voraussichtlich der AfD drohen. Continue reading Derselbe Fehler