Der Aldi/Medion Webstick und Ubuntu Jaunty

Gestern habe ich mir den MedionMobile-Webstick und eine AldiTalk-SIM zugelegt. Das Angebot einer Tagesflatrate für 1,99 € und einer Monatsflat für 14,99 € klingt einfach zu gut.

Nun hab ich ja kein Windows, sondern benutze Ubuntu Jaunty als Hauptbetriebssystem. Offiziell unterstützt der Webstick nur Windows und Mac OS X. Mutig, wie ich nun mal bin, probier ichs aber trotzdem unter Ubuntu 🙂

Erst hat es ein bisschen rumgezickt und wollte sich nicht verbinden. Mit meiner blau-SIM ging es dagegen problemlos, aber die hat ja keine Flat-Option, die preislich in Ordnung ist. Also Google und ubuntuusers.de gefragt und mich durch die Foren gewühlt. Da gabs einiges zu entdecken.

  1. Webstick (ein Huawei E160) einstecken. Wird von Ubuntu anstandslos erkannt.
  2. Mit dem Ubuntu Networkmanager eine neue Verbindung “Mobiles Breitband” anlegen. Cool, AldiTalk wird bereits angeboten. Die Konfiguration dauert also nur 3 Klicks.
  3. Versucht zu verbinden. Geht nicht… 🙁
  4. In diversen Foren gelesen, dass der E160 wohl Probleme macht, wenn die PIN abgefragt wird. Also irgendwie die PIN deaktiveren. Ich hab’s mit UMTSmon gemacht, das war ziemlich einfach. Mit einem Simlock-freien Handy sollte es aber auch gehen.
  5. Nochmal mit dem Networkmanager versucht zu verbinden
  6. Tada! Ich bin online 🙂
  7. Jetzt müsste nur noch die Tagesflat funktionieren.
  8. Wieder durch die Foren gewühlt. Auch hier ist die Lösung sehr einfach.  Nur der APN muss auf “tagesflat.eplus.de” konfigureiert werden. Fertig.
  9. Neues Profil für die Tagesflat angelegt und erfolgreich verbunden, diesmal mit tagesflat.eplus.de.
  10. Und woher weiß ich jetzt, dass meine Tagesflat aktiv ist? Ich soll eine Bestätigungs-SMS bekommen, aber wie lese ich die am Rechner? Mit Wammu!
  11. Wammu installiert und den Huawei als AT-kompatibles Handy an /dev/ttyUSB1 (das kann abweichen) konfiguriert. Dann konnte ich auf die SMS zugreifen und habe tatsächlich die Bestätigung gefunden für die nächsten 24 Stunden flat zu surfen. Yeah 🙂

Alles in allem sehr straight-forward das ganze und nur ein kleines bisschen Gefrickel. Für Linux-Verhältnisse wirklich sehr benutzerfreundlich.

Folgende Seiten haben mir beim Konfigurieren sehr geholfen:

Heute mittag bin ich unterwegs. Da ich die Tagesflat jetzt sowieso gebucht habe, werde ich dann auch meine Praxiserfahrung posten.