Was ist eine Nachricht wert?

Oder vielmehr, was ist eine nicht gebrachte Nachricht wert. Während die FAZ (berechtigt) vernichtende Kritik an der Krisenpolitik der  EZB übt, hat ebendiese Europäische Zentralbank angekündigt über ein Fünftel der Liquidität der „Dicken Bertha“ wieder einzusammeln.
Das ist aber wohl keine Nachricht wert, weil es nicht in das bequeme Bild der marodierenden, südländischen EZB passt. Bei aller berechtigten Kritik, die (auch von mir) an der EZB und ihrer Politik geübt wird, gehört es auch zum guten Ton und wissenschaftlichen Ethos, dass Gutes benannt wird. Das Einsammeln der Liquidität ist etwas Gutes und dafür verdient die EZB Lob und Anerkennung.

Veröffentlicht von

Benjamin

Bloggt über Wirtschaft und Politik. Nimmt Ordnungspolitik ernst. Promoviert über Währungsunionen. Blogs about Economics and Politics. Takes Ordnungspolitik seriously. Studies monetary unions for his doctorate.