Tekk – Tekkoism EP [slgrv_41]

Noch was von Sologroove, da gibt’s einiges nachzuholen. Tekk bringt Veröffentlichung 41: “Tekkoism EP”.

Der 4-Tracker zwischen Deep House, Techno und Tribal House beginnt mit “All the good things”, einem schön vor sich hin groovenden Stück Tribal House. Für meinen Geschmack ein bisschen zu lang geraten, fünf Minuten hätten es auch getan, aber trotzdem cool. Es geht weiter mit “Hard Rhodes”, das den Tech House der frühen 2000er Jahre zitiert, pumpt und treibt bis es kurz nach der Hälfte in einen beinahe trancigen Breakdown mit besagtem Rhodes mündet. Scharf!

“Polysynthesis” beginnt deep, mit Anleihen im Dubtechno, zitiert bald Detroit und im Bass den 2011er Popdance, im Buildup stöhnt eine Frau, hier und da fiept und piept es wie im Kommerzhouse 2007 und schon sind alle gängigen Houseklischees bedient. Macht Laune!
Mit “Scroll Down and Doubleclick” endet die EP ziemlich technoid. Zumindest denkt man das, bis hier ähnlich wie in “Hard Rhodes” der Breakdown kommt und es funkiger wird. In der zweiten Hälfte des Titels ist vom Tech House des Anfangs nichts mehr übrig. Und so entlässt “Tekkoism” uns deephousig groovend in die Nacht.

Eine tolle kleine EP mit viel House, Funk und Glitzer. Durchweg empfehlens- und hörenswert.

Anspieltipp: Polysynthesis

Veröffentlicht von

Benjamin

Bloggt über Wirtschaft und Politik. Nimmt Ordnungspolitik ernst. Promoviert über Währungsunionen. Blogs about Economics and Politics. Takes Ordnungspolitik seriously. Studies monetary unions for his doctorate.