Mary Cigarettes – Burning Bridges That Never Really Mattered [corpidex030]

Herzzerreißend.
Das ist wohl das einzige Wort, das auf das aktuelle Release von Corpid Extra passt. Mary Cigarettes ist ein Singer/Songwriter aus London, der mit „Burning Bridges That Never Really Mattered“ eine klassische A/B-Single abgeliefert hat, die zumindest mir sofort ins Ohr und ins Herz geht. Ich fühle mich ein bisschen an James Morrison erinnert, und das ist nichts Schlechtes. Hier gibt es radiotauglichen Pop mit Seele auf einem Netlabel. Absolut empfehlenswert!

„Burning Bridges That Never Really Mattered“ ist ein Midtempo-Song, der beschwingt und locker daherkommt, aber dann hört man Mary Cigarettes‘ warme Stimme, über falsche Freunde und gute Miene zum bösen Spiel singen. Ein kleines Meisterwerk.

Die B-Seite ist ein Song, der ohne Drums unter die Haut geht. Mary Cigarettes schreibt auf Corpid, er hoffe, dieser Song würde die Menschen zum weinen bringen. Bei mir hat er es beinahe geschafft. „Whatever Turns You On“ besticht durch sanfte Hintergrundflächen. Und auch wenn man manchmal ein leichtes Zittern in der Stimme in den höheren Lagen hört… Gute Musik muss nicht technisch perfekt sein und manchmal sind es solche kleinigkeiten, die einen Song lebendig machen.

Zum Release: http://www.corpid-label.de/releases/cx030/cx030.htm
Mehr von Mary Cigarettes auf MySpace: http://www.myspace.com/marycigarettes

Veröffentlicht von

Benjamin

Bloggt über Wirtschaft und Politik. Nimmt Ordnungspolitik ernst. Promoviert über Währungsunionen. Blogs about Economics and Politics. Takes Ordnungspolitik seriously. Studies monetary unions for his doctorate.