Kellee Maize – Integration [Jamendo]

Ein Hoch auf Jamendo und deren Twitterfeed. Ohne den wäre ich wohl nie über das tolle Rapalbum „Integration“ von Kellee Maize gestolpert. Was dieses Mädel aus Pittsburgh hier zeigt muss sich nicht hinter anderen (weiblichen) Rappern verstecken. Mal böse, mal ironisch, mal verführerisch, Kellee zieht alle Register des Sprechgesangs. Okay, sie hat ziemlich esoterische Texte, aber die Musik bleibt trotzdem saugut. Wer Rap mag, sollte „Integration“ herunterladen und staunen, was sich abseits der Musikindustrie so alles tut.

Die 16 Titel bewegen sich zwischen Pop (Lala Love, Catch Me), Pop-Rap (Hasta abajo), Gangsta (The fact is, Divine, Shadow) bis hin zu Dubstep (Don’t Stop). Erstaunlich viel für eine Netaudioveröffentlichung und deswegen gibts auch ganze vier Anspieltipps.

Anspieltipps: Hasta abajo, Catch Me, Shadow, Don’t Stop

Veröffentlicht von

Benjamin

Bloggt über Wirtschaft und Politik. Nimmt Ordnungspolitik ernst. Promoviert über Währungsunionen. Blogs about Economics and Politics. Takes Ordnungspolitik seriously. Studies monetary unions for his doctorate.